zur Person: Andrea Christin Wiederin
Multifunktionelle RHYTHMISCH- MUSIKALISCHE Bewegungsfördertherapeutin

 


Andrea Christin Wiederin
RHYTHMISCH- MUSIKALISCHE Bewegungsfördertherapeutin

 





Wiederin Andrea Christin
, ausgebildet von Frau Prof. Margit Schneider persönlich nach den Lehren:

 • Körperbildung nach dem Chladek System: Gesetzmäßigkeiten von Bewegung

Lehrmethode Rosalia Chladek: Tänzerin- Choreographin- Pädagogin

  Musik & Bewegung: Förderung der Gesamtpersönlichkeit mittels RHYTHMISCH-MUSIKALISCHER Bewegungserziehung für,
Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit besonderen Bedürfnissen

Lehrmethode Margit Schneider: Professorin für Musik und darstellende Kunst
 

 

 

 



Lehre nach Rosalia Chladek

Körperbildung, Gesetzmäßigkeiten von Bewegung

Rosalia Chladek: Tänzerin- Choreographin- Pädagogin (1905-1995 †)

 

Chladek System: Erfahren der Gesetzmäßigkeiten von Bewegung. Die Gesetzmäßigkeiten berücksichtigt insbesondere anatomische–physiologische Gegebenheiten des Körpers sowie biomechanische-physikalische Gesetzmäßigkeiten menschlicher Bewegung, um Bewegungsabläufe harmonisch und in differenzierter Bewegungsqualität gestalten zu können und so eine besondere Durchlässigkeit des Körpers zu erreichen.

• Erleben des Wechselspiels - Spannungsdifferenzierung
- Erleben des Wechselspiels von Köper Spannung und Lösung

- Erleben des Wechselspiels von Köper Spannung und Lösung

• Entwickeln von Körpergefühl und Körperbewusstsein

• Kennen lernen der Wechselbeziehung von Musik und Bewegung

• Hinführen zu eigener Tanzgestaltung (mit und ohne Musik)

Quelle: R. Chladek

 

 

Rosalia Chladek: Tanz mit dem Stab(mit Geräusch + Klanginstrumenten)
Wien, Theater Josefstadt, 1930

Rosalia Chladek: Luzifer aus der Erzengelsuite
(Alter Michael Ruf ohne Musik) Stockholm Konzerhaus 1938

 






 








 

 

 


Lehre nach Margit Schneider

Musik & Bewegung, Förderung der Gesamtpersönlichkeit mittels RHYTHMISCH-MUSIKALISCHER- Bewegungserziehung für, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit besonderen Bedürfnissen
Schneider Margit: Professorin für Musik und darstellende Kunst (1936-2013)

• Förderung des Sozialverhaltens
• Förderung der Motorik
• Förderung der Wahrnehmung
• Förderung der Sprache
• Förderung der Fantasie
• Instrumentenlehre
• Tanztheater:
Erwachsenenbildung
• Lehre nach Schneider: RHYTHMISCH- MUSIKALISCHE Bewegungserziehung
Quelle: M. Schneider

 

 
   

Durch die intensive und enge Zusammenarbeit mit Margit Schneider,

durfte ich erkennen und erfassen, dass für Menschen mit Beeinträchtigungen es eine unbedingte Notwendigkeit ist, sich in einer klaren Struktur zu bewegen, gestützt durch feinschrittige und aufbauende Abfolgen, wie Sie es in der rhythmisch-musikalischen Förderung und Fördertherapie Lehrmethode nach Margit Schneider finden.

 

Schneider lehrte mich die "Faszination"
der musikalischen und gesetzmäßigen Bewegungen
um mit meinem Körper musizieren zu können und die Vielfalt der schöpferischen Möglichkeiten, Bewegung, Blick, Gestik und Mimik Ausdruckskraft und Ausdrucksstärke zu verleihen.

• Der Anfang einer Therapiestunde muss immer der gleiche sein und alle weiteren Arbeitsstunden gleich bleiben.
• Der Abschluss einer Therapiestunde muss immer der gleiche sein und durch alle weiteren Arbeitsstunden gleich bleiben. • Die Belohnung der hart erarbeiteten Leistung während der Therapiestunde, wird mit motorischen Bewegungsarten belohnt. Jeweils ein Gruppenmitglied (nach der Reihe) wählt eine bevorzugte Bewegungsart und führt diese durch.
 Quelle:  A.C. Wiederin

 
         


 

Startseite  
Copyright MF & MFT